385) Besuch aus Indien 2 – Bahnticket

Ja, mein Inder kommt! Ich freue mich. Hintergründe hatte ich in >Teil 1 erklärt.

Also ich will mit … nennen wir ihn heute zunächst Nilay … von Berlin nach München reisen.
Hatte kurzzeitig überlegt ob wir uns ein Auto nehmen, aber dann müsste ich fahren, wäre aber zum Quatschen nicht zu gebrauchen und es gäbe das Risiko von schlechtem Wetter. Also mit der Bahn. 

Und damit wir noch was erleben, will ich in Nürnberg stoppen, für Burg, Altstadt und Christkindlmarkt. Während Nilay also noch in Bangalore sitzt, öffnen wir zeitgleich das Firmenreiseportal, dass uns letztlich nach zwei Eingabemasken auch zu bahn.de weiterleitet.

Und los geht es:

Ich: Please select from „Berlin“.
Er: Done.
Ich: Good, now please select to „Nürnb …“.
Er: How is that spelled please?
Ich: Ähm. Well, I mean … just … N-Ü- … Forget it, I’ll copy that into the chat.
Er: Thanks, done.
Er: Sorry there is a message saying „Your input yielded several possible stops. Please select the desired stop.
Ich: Grmpf.
Ich: Please show me. Ah, they want to know the station. Please type in H-A-U-P-T-B-A-H-N-H …“
Er: Sorry. Cannot find. They only have HBF.
Ich: Great, select this. It means „Mainstation“ … ähm … „Hauptbahnhof“
Er: Sorry, say again please.
Ich: Forget it, just select „Äitsch-Bii-Äff“.
Er: But … ok .. done.

Wir gaben die Abfahrtszeiten ein, es geht voran.

Er: What is „Bahncard 25“? And „BahnCard 50“? There is even more to select. What shall I do?
Ich: Forget it
Er: Ok … and 2nd Class … really? Can I choose this? Is that good?

In meinem Kopf entstehen Bilder von seinem Kopf, indem wiederum Bilder von überfüllten Indischen Bahnen entstehen.
Ich: All good. Do it. We all do that!

Auf der nächsten Seiten wählen wir dann die Uhrzeit, das geht ganz gut
Dann kommt die Seite mit den Tarifen … oh je … Spar, Flex, Business …
Dann Eingabe der persönlichen Daten wie Name, E-Mail, Telefon … etc
Dann Sitzplätze nebeneinander …
Dann Zahlungsmittel, Bonusprogramme, Gutscheine, …
Dann City-Ticket, Versicherung, Print, App, Navigator usw. …

Nach einer halben Stunde hatten wir endlich unsere Tickets im E-Mail-Eingang.

Ich: And now once again from … Nürnberg to München.
Er: How is that spelled? Don’t we meet in Munich?
Ich: Wait, I’ll copy that into the chat.
Diesmal waren wir etwas schneller

Er: Just, received my confirmation!
Ich: Cool
Er: Cannot read it. Seams to be German.
Ich: Ignore it, just print it.
Er: Don‘t have a printer here. I usually don‘t print. I mean … I can go to a service nearby … if needed.
Ich: No issue, just send me that.
Er: By the way, which seat did you select?
Ich: Seat? Shit!
Er: Sorry?
Ich: Forgot to click the option
Er: Oh …
Ich: Yes, oh. Let me see what I can do.

Um es abzukürzen, letztlich konnte ich mir noch einen Sitzplan neben Nilay ergattern. Die Bahn hat mich nicht im Stich gelassen. Nun muss sie nur noch pünktlich kommen. 

Denn sonst komme ich in Erklärungsnot.

PS: bitte nich als Gesprächsprotokoll lesen, sondern als unterhaltsame Erinnerung an eine Stunde „Extreme-Train-Booking“ 😉

<— Besuch aus Indien 1 – Intro

15 Kommentare zu „385) Besuch aus Indien 2 – Bahnticket

  1. Ha,ha, das ist witzig. Oder ne, es ist traurig.
    Ich hab übrigens diese Woche zwei Tickets mit der indischen Bahn IRCTC von Delhi nach Agra gebucht. Da erging es mir ganz ähnlich. Nur dass die Website noch instabiler als die der Bahn ist. Und es viel mehr Klassen gibt, Second Sitting, AC Char car, AC3 Tier, Sleeper, AC 1 class, usw. Und verschiedene Tarife für Foreigner und General Travelers. Und tausend Bezahlmethoden, von denen die meisten mit europäischen Karten nicht funktionieren, was man erst nach Eingabe aller Daten merkt. Aber mit Unterstützung „meines Inders“ haben wir auch das geschafft.
    Die Welten sind also gar nicht so unterschiedlich.😀😳

    1. Ach cool, das freut mich. Da war ich auch schon ein paar Mal. Da erwarte ich aber einen ausführlichen Bericht bitte, besonders von der Bahnfahrt, denn die hatte ich noch nicht und ist bestimmt sehr aufregend. Was für eine Klasse hast du gebucht. On the Roof ;-)??!

  2. Kann mir gut vorstellen, dass man mit etwas Humor diesen Hindernisparcour in guter Erinnerung behalten kann. Ist schon interessant, wie sehr Benutzeroberflächen von den Vorstellungen der „Macher/innen“ geprägt sind und jemand, der/die uneingeweiht ist, manchmal ziemlich ins Grübeln kommen kann. Immer mal ein bisschen von der Anwender/innenseite schauen, kann helfen. Danke für die Erinnerung daran und auch Deinen humorvollen Bericht.

  3. Was muss der arme Mann von uns denken? Hoffentlich hat die Bahn nicht auch noch Wetter, wenn Ihr fahrt. Christkindlsmarkt in Nürnberg? Auch tapfer. Wir sind da auch mal reingeraten 🙂 Aber wenigstens musst Du mit ihm nicht auch zum Oktoberfest. Bitte zeig ihm aber auch noch nicht bayerische Attraktionen. Die soll es auch geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s