366) Einheitsbrei

Einmal im Jahr, am 3. Oktober, da sind wir uns bundeseinheitlich alle mal einig. 

Am Tag der Einheit. 

Da lassen wir die Gemeinheiten für einen Moment mal sein und erfreuen uns an der Feinheit einheitsgrauer Dosiereinheiten deutschen Einheitsfraßes.

Und wir können uns sicher sein, dass die Allgemeinheit noch immer hinter dem deutschen Reinheitsgebot steht. 

Wir sind gegen Einheitsparteien, Einheitspreise, Einheitskleidung, Einheitsgewerkschaft und gegen Einheitsfront erst recht. 

Wir schauen bange auf den Einheitenzähler am Stromkasten, hoffen für den Winter auf stabile Heizeinheiten und wünschen uns endlich ein Einheitskabel für die Ladeeinheiten unserer Handys. 

Selten sind wir uns so einheitlich einig.

Prost Nachbarn!

PS: Das Wort „Einheitsfraß“ sollen die lieben Mitbürger mit denen wir heute ge-lunched und ge-afternooned haben, bitte überlesen 😉

13 Kommentare zu „366) Einheitsbrei

  1. Mein Gefühl ist eher, dass wir es nicht mal an diesem Tag schaffen, einheitlich zu sein. Da postet die Bürgerinitiative Freital was von Besatzung und das sie sich ihr Land zurückholen wollen, ein paar einsame AFD Trottel mobilisieren in Dresden zwar zum Glück keine Massen, aber sie tröten in ein Horn, mit dem ich so rein gar nix gemein habe. Bei Umfragen liegen sie aber in Brandenburg, Thüringen und Sachsen vorne. Nach Feiern ist mir jedenfalls so gar nicht zumute.

  2. Na, du gibst dem Wort „Einheit“ eine ganz schön weitreichende Bedeutung 😊 Was ich toll finde, ist dass Zäune und Mauern bei uns für immer weg sind. Das bißchen Vielfalt zwischen Dresden und Dortmund, Bonn und Berlin gefällt mir ganz gut.

  3. Wir sind nun mal alle Individualisten und uns folglich lediglich einige darüber, dass wir uns nicht einig sind.

    ———–

    Und noch mein ganz besonderer Senf zum Wort Einheitsbrei:

    Der müsste ja je nach persönlichem Gusto entweder vegan, vegetarisch, lacto-vegetarisch oder flexitarisch sein, wenn er nicht gar gleich zwingend auf Fleischbrühe basieren muss…..

    Ergo kann es den eigentlich gar nicht geben

  4. Wir sind nun mal alle Individualisten und uns folglich lediglich einige darüber, dass wir uns nicht einig sind.

    ———–

    Und noch mein ganz besonderer Senf zum Wort Einheitsbrei:

    Der müsste ja je nach persönlichem Gusto entweder vegan, vegetarisch, lacto-vegetarisch oder flexitarisch sein, wenn er nicht gar gleich zwingend auf Fleischbrühe basieren muss…..

    Ergo kann es den eigentlich gar nicht geben

  5. Es ist schwierig, hierzu angemessen etwas zu sagen. Auf jeden Fall gefallen mir Deine Wortspiele. Mal schauen, ob ich diesen Ball demnächst mal aufnehmen kann.
    Ansonsten vielleicht, wenn auch nicht sonderlich originell: Ohne Vielfalt ist alle Einheit nichts und ohne Einheit ist alle Vielfalt nichts…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s